ACFIP Newsletter 

March - MŠrz - 2018

Issue - Ausgabe - 56

Quarterly Newsletter of the Australian Centre for Inner Peace - 
VierteljŠhrlicher Newsletter des Australian Centre for Inner Peace 

 


Michael Dawson

PO Box 125, Point Lookout

North Stradbroke Island,

Queensland 4183,

Australia

 

Email: mdawson@acfip.org  

Web site: http://www.acfip.org

 

 

Regards - GrŸ§e

 

Michael Dawson

 

______________________________________________________


Die †bersetzung des ersten Teils (kursiv) bitte im aktuellsten Newsletter nachlesen - Dragne Drenski


If you wish to read previous issues please go to http://www.acfip.org/newsletterarchive.html.

 

If your email address ends with .au I put your address on my Australian list for advance notice of workshops I am giving in Australia. If you do not want to be on this list please let me know. If you reside in Australia and want to be on this list, but you address does not end in .au, please email me and I will include it.

 

If you are new to the Course you might find my 3 summaries of help.

You can find them at http://www.acfip.org/sum.htmlhttp://www.acfip.org/art6.html and http://www.acfip.org/art4.html

 

eBooks and MP3s

Price of all three eBooks has been reduced by half to AU$4.99

1. Healing the Cause -A Path of Forgiveness.

Inspired by A Course in Miracles.

This is the eBook version of the paper back. The paper back is available from my website.

 

2. A Course in Miracles - Explanations of Major Themes

New book in eBook format

 

3. Forgiveness - A Path to Inner Peace. 

Inspired by A Course in Miracles

This is the eBook version of the paper back. The paper back is available from my website.

 

The eBook versions can be read on Kindle, iPad, Microsoft eReader, Nook, PDF readers (Mac and PC) and most eBook readers.

 

 Downloadable MP3s of my Healing the Cause self-help CDs now available.

See below for details.

 

For more details and how to purchase please visit: http://www.acfip.org/books_tapes.html

 

Regards 

 

Michael Dawson

 

______________________________________________________

 

 

CONTENTS - INHALTE

 

 

A Course in Miracles Material - Ein Kurs in Wundern-Material

 


* Dedicating Your Day to Peace - Deinen Tag dem Frieden widmen - Michael Dawson

* How did the ego originate, and what is to prevent the separation from happening again? - 
Wie ist das Ego entstanden, und was kann verhindern, dass die Trennung noch einmal stattfindet? Kenneth Wapnick 

 

 

Non Dual Teachings - Nonduale Lehren

 

* Thoughts on Forgiveness from Ananda - Vergebungsgedanken von Ananda

* A Life Not Wasted - Ein nicht verschwendetes Leben - Jan Frazier

 


Other-Sonstiges

 

* Workshops

* Books and Audio Materials for Sale - Verkauf von BŸchern und Audiomaterial

* Links

* Inspirational Quotations- Zitate zur Inspiration

 

 

 

 



 

 



A Course in Miracles Material 
Ein Kurs In Wundern Material

 

 

Dedicating Your Day to Peace
Deinen Tag dem Frieden widmen

"Would You Rather be Right or Happy?" 
"Mšchtest du lieber Recht haben oder glŸcklich sein?"
T29.VII.1:9


The purpose of A Course in Miracles is to teach us how to be at peace no matter what is happening around us. Das Ziel von Ein Kurs in Wundern ist es, uns zu lehren wie wir im Frieden sein kšnnen, ganz egal, was um uns herum passiert.
It also teaches us that this is the last thing we want. Was er uns ebenfalls lehrt, ist, dass (gerade eben) dies das allerletzte ist, was wir wollen. 
One look at the state of our lives and the world will bear this out. Ein einziger Blick auf den Zustand unserer Leben und der Welt genŸgt, um das zu bestŠtigen.

Why would we not want peace? Warum wollen wir nicht in Frieden sein? 
There must be something we are very afraid of here - and there is. Es muss hier etwas geben, vor dem wir gro§e Angst haben und in der Tat gibt es das. 
It will cost us everything we cherish. Es wŸrde uns nŠmlich alles kosten, was wir wertschŠtzen. 
Our individuality, our specialness, our need to be right, the seeming control over our lives or, in a word, our ego. Unsere IndividualitŠt, unsere Besonderheit, unser BedŸrfnis, recht zu haben, die scheinbare Kontrolle Ÿber unser Leben, mit einem Wort, unser Ego.
The Course defines the "ego" as the thought of separation, our desire to separate from God and do our own thing. Der KURS definiert das "Ego" als den Gedanken der Trennung, oder als den Wunsch, sich von Gott zu trennen und "unser eigenes Ding zu machen".  
The egos song is "I did it my way". Der Song des Ego ist (der Frank-Sinatra- Evergreen-DD) "I did it my way - Ich tat es auf meine Weise".
The ego believes it knows everything needed to find happiness in the world and does not require any inner guidance thankyou. Das Ego glaubt, dass es alles wei§, was nštig ist, um GlŸck in der Welt zu finden und benštigt keinerlei BestŠtigung durch die innere FŸhrung.
Jesus points out that we could progress quickly on the path to peace and happiness by listening to the ever-present help of the Holy Spirit, but we find the idea personally insulting (M-9.2:4). 
Jesus betont, dass wir schnelle Fortschritte auf unserem Weg zu Frieden und GlŸck machen kšnnten, wenn wir auf die allgegenwŠrtige Stimme des HL. GEISTES hšrten, dass wir dieses Konzept aber als persšnliche Herabsetzung empfinden (H-9.2:4.)  
It implies that all our hard-won knowledge and experience in life counts for nothing when it comes to finding real joy. Es impliziert nŠmlich, dass alles, was wir uns an Wissen und Erfahrung so hart erarbeitet haben, gar nichts wert ist, wenn es um wahre Freude geht.
He goes further and states that if we believe we are bodies then we are insane. Er geht noch weiter und konstatiert, dass wir verrŸckt sind, wenn wir glauben, wir seien Kšrper. 
And how can the insane possible (possibly? - DD) know how to find peace? Und wie kšnnten die Wahnsinnigen je wissen, wie man Frieden erlangt?
They obviously need help from outside their deluded thought system. Sie bedŸrfen offensichtlich einer Hilfestellung von au§erhalb ihres fehlgeleiteten Denksystems.
We are all psychotic to Jesus and all need his help to extricate ourselves from the pain and loneliness we are in. Wir alle sind fŸr die Ma§stŠbe Jesu psychotisch, und bedŸrfen seiner Hilfe, um uns aus dem Schmerz und aus der Einsamkeit, in der wir stecken, zu befreien. 

I remember a period in my own life when I felt little trust in anyone, thought everything was up to me to do and arranged my life so that I was self-sufficient.
Ich erinnere mich an eine Phase in meinem Leben, in der ich in niemandem viel Vertrauen hatte, und dachte, dass ich mich um alles selbst kŸmmern muss, und ich arrangierte mein Leben so, dass ich mir selbst genŸgte. 
I bought a campervan so that I always had a home and the ability to go where I liked. 
Ich kaufte einen Campingwagen, so dass ich ein Heim hatte und immer in der Lage war, zu reisen, wohin ich wollte.
Now I needed help from no-one. Jetzt brauchte ich von niemandem mehr Hilfe. 
My illusion of self-sufficiency was soon shattered, however, when the campervan developed an illusive starter motor fault. Gleichwohl sollte meine Illusion von Selbstversorgertum bald erschŸttert werden, als mein Van einen scheinbaren Anlasser-Defekt entwickelte.
The only way I could start the van was to get a push. Die einzige Mšglichkeit, die mir blieb, den Van zu starten, war, ihn anschieben zu lassen. 
This meant asking for help, and not just from one person but two as the van was too heavy to be moved by one person. Das bedeutete, um Hilfe bitten zu mŸssen, und zwar nicht nur eine Person, sondern zwei, denn der Van war zu schwer, um von einer Person bewegt zu werden. 
I found this embarrassing to do and quickly took the van to the garage for repair. Mir war das sehr peinlich und ich gab den Van schnell in eine Werkstatt zur Reparatur. 
Each time I did this they could find nothing wrong. Doch jedes Mal, wenn ich das tat, konnten sie nichts am Van finden. 
Nonetheless the van still managed to break down on a regular basis, forcing me to ask for help.
Und dennoch "schaffte es" der Van regelmŠ§ig, nicht anzuspringen, wodurch ich auf's Neue gezwungen war, um Hilfe zu fragen.  
Looking back I see what a good lesson that was for me and I gradually learned a little about asking for help. Im RŸckblick sehe ich, welch eine gute Lektion das fŸr mich war und ich lernte nach und nach ein wenig mehr, um Hilfe zu bitten.

The only way we can return to peace is to willingly give up the ego through the practice of forgiveness and turning within for help. Der einzige Weg, wie wir zum Frieden zurŸckkehren  kšnnen, besteht darin, das Ego bereitwillig aufzugeben, indem wir Vergebung Ÿben und im Inneren um Hilfe ersuchen.   
But the ego is our creation, an idea the sleeping Son of God once thought was a very good idea (and still does). Aber das Ego ist unsere Schšpfung, eine Idee, von der der schlafende Sohn Gottes dereinst annahm, sie sei eine sehr gute Idee (und er tut dies heute noch).
However, as the Course points out, our "tolerance for pain may be high but is not without limit." (T-2.III.3:5). Allerdings stellt der Kurs klar, dass unsere LeidensfŠhigkeit hoch sein mag, aber nicht grenzenlos ist: Du bist des Aufschubs und ungeheurer Verzšgerungen fŠhig, doch kannst du nicht všllig von deinem Schšpfer scheiden, der deiner FŠhigkeit, fehlzuerschaffen, die Grenzen setzte. (Abschrift aus der Greuthof-Ausgabe, T-2.III.3:5).

To maintain the seeming separation from God is very tiring. Die scheinbare Tennung von Gott aufrecht zu erhalten ist sehr krŠftezehrend.
To be at home in Heaven but pretend we are in time and space takes a lot of effort and we slowly begin to think there must be "another way". Sich zu Hause im Himmel zu befinden, aber so zu tun, als sei man in Raum und Zeit, erfordert gro§e Anstrengung, und wir fangen langsam an, zu denken "es muss einen besseren Weg geben". 

Each day we have a choice to make. Jeden Tag mŸssen wir eine Wahl treffen.
We can say, "I want to be right and happiness is unimportant," or we can say, "I want to be happy and peaceful, I dont need to be right." Wir kšnnen sagen "ich will recht haben und mein GlŸcklichsein ist unwichtig" oder wir sagen "ich will glŸcklich und in Frieden sein, und muss nicht recht haben."
We should never underestimate our desire to be right. Wir sollten unser Verlangen danach, recht zu haben, nie unterschŠtzen. 
This is how the seeming separation from God started. So hat die scheinbare Trennung von Gott begonnen.
We thought we knew how we could have something even better than Heaven. Wir dachten, wir wŸssten, wie wir etwas haben kšnnen, das sogar noch besser ist, als der Himmel. 
The idea of separate beings who could play at being God sounded right. Die Idee, von getrennten Wesen, die Gott spielen kšnnten, erschien stimmig. 
What we have discovered is a loss of peace and joy, but we dont want to admit to that, and continue to try to find that elusive happiness here in the world. 
Was wir entdeckt haben, ist ein Verlust von Frieden und Freude, aber wir wollen das nicht zugeben,  und machen damit weiter, dieses trŸgerische GlŸck hier in der Welt zu erblicken. 
We are right but no longer happy. Wir haben recht, sind aber nicht mehr glŸcklich. 
I will give a story from my own experience here that illustrates some of the points raised here. 
Ich mšchte eine Geschichte aus meiner eigenen Erfahrung erzŠhlen, die einige der Punkte veranschaulicht, die ich hier zu bedenken gab. 

"One night shortly before going to sleep, Salice (my late wife) and I had an argument. My ego told me I had been unfairly treated and I should separate from her by not communicating. Salices ego had apparently given her the same advice, for neither of us was now talking to the other! I got out of bed and went to the bathroom. I saw a pack of Workbook Lesson cards and felt the impulse to take one. The title of the Lesson was "I could see peace instead of this." (Lesson 34) The significance of the Lesson was not lost on me and simultaneously another line from the Course came into my mind: "Do you prefer to be right or happy?" (T29.VII.1:9) For a moment I considered my two options and then said to myself, "Id rather be right" and put the Lesson card down again. Feeling miserable but justified in my pain, I returned silently to bed and fell asleep.

In the morning I woke up still feeling separated from Salice, as she did from me. I returned to the bathroom and remembered picking up the lesson card from the night before. Out of curiosity I read the title again, "I could see peace instead of this", and remembered the choice I had to be right or happy. I became still for a moment and this time I chose to be happy. I felt the impulse to share what was happening to me with Salice. She was sitting quietly at the table and as I sat down next to her I said, "I want to let you know that Im not handling my side of this dispute very well". At this statement Salice began to cry and we began to share honestly with each other how we had been feeling.

Through this process we were able to understand each others fear and found ourselves quickly moving into a state of mutual openness, care and affection. In the language of the Course, we had joined and felt at peace. At these moments I always wonder why I choose to be right and not happy. However, I am also aware that it is taking me a shorter time to forgive than it has done in the past. What would upset me for days may only last a few hours now. I am also aware that some issues which triggered pain in me in the past no longer affect me. Progress on the spiritual path may be measured by how much of the day is spent listening to the ego compared to the voice of the Holy Spirit."
[reprinted from "Healing the Cause - A Path of Forgiveness" Findhorn Press.]

Eines Abends hatten Salice und ich kurz vor dem Zubettgehen eine Auseinandersetzung: 
Mein Ego sagte mir, ich sei ungerecht behandelt worden, und solle mich dadurch von ihr abkehren, dass ich nicht mit ihr redete. Ihr Ego hatte Salice anscheinend denselben Rat gegeben, den keiner sprach nun mit dem anderen. Ich stand auf und ging ins Badezimmer. Da lagen die KŠrtchen mit den †bungsbuchlektionen und ich zog spontan eine heraus. Die LektionsŸberschrift lautete: "Ich kšnnte stattdessen Frieden sehen. (†-I.34). 
Was diese Lektion bedeutete, war mir sofort klar, und gleichzeitig fiel mir ein anderer Satz aus dem Kurs ein: "Willst du lieber Recht haben oder glŸcklich sein?" (T-29.VII.1:9). 
Einen Augenblick lang Ÿberlegte ich mir die beiden Alternativen und sagte mir dann: "Ich mšchte lieber recht haben" und legte das LektionskŠrtchen zurŸck. Ich fŸhlte mich elend, aber auch  gerechtfertigt, also ging ich still wieder ins Bett und schlief ein. 
Am nŠchsten Morgen wachte ich auf und fŸhlte mich immer noch von Salice getrennt, genauso wie sie sich von mir. Ich ging wieder ins Badezimmer und erinnerte mich, da§ ich in der Nacht ein LektionskŠrtchen gezogen hatte. Aus reiner Neugier las ich die †berschrift noch einmal: Ich kšnnte stattdessen Frieden sehen", und erinnerte mich an die Wahl, die ich hatte, recht zu haben, oder glŸcklich zu sein. Ich spŸrte einen Impuls, Salice mitzuteilen, wie ich mich fŸhlte. Sie sa§ schweigend am Tisch und ich setzte mich zu ihr und sagte: "Ich mšchte dir sagen, da§ ich mit meinem Anteil an der Auseinandersetzung nicht sehr gut zurechtkomme." 
Da fing Salice an, zu weinen, und wir konnten einander aufrichtig sagen, was in uns vorgegangen war. Jetzt konnte jeder die €ngste des anderen verstehen, und bald hatten sich gegenseitige Offenheit, FŸrsorge und Zuneigung eingestellt. In die Sprache de Kurses Ÿbersetzt, hatten wir uns miteinander verbunden und fŸhlten uns in Frieden. In solchen Momenten fragte ich mich immer, weshalb ich lieber recht haben und nicht glŸcklich sein will. Ich bin mir jedoch auch bewusst, da§ mich einige Dinge, die mich frŸher schmerzten, heute nicht mehr berŸhren. Der Fortschritt auf dem spirituellen Weg lŠ§t sich daran messen, wie oft wir tŠglich auf das Ego im Vergleich zur Stimme des HEILIGEN GEISTES hšren.  
Abschrift aus der deutschen †bersetzung (Greuthof-Buchtitel "Im Ursprung liegt die Heilung") 
von Franchita Cattani (in alter Rechtschreibung) - DD.


At the start of Chapter 30 in the Text will be found a set of very practical rules on how to achieve a peaceful day. Am Anfang von Kapitel 30 im Textbuch ist eine Reihe von praktischen Regeln zu finden, wie ein friedvoller Tag zu erlangen ist.
Actually, only the first rule is needed and reminds you, once again, that you only have a choice of listening to two counsellors in your mind - the ego or the Holy Spirit. Eigentlich ist nur die erste Regel erforderlich, die dich abermals daran erinnert, dass du immer nur die Wahl hast, auf einen von zwei Ratgebern in deinem Mind/Geist zu hšren - das Ego oder den HL. GEIST. 
And only the Holy Spirits counsel will give you peace. Und nur der Rat des HL. GEISTES wird dir Frieden bringen.

Rules for Decision - Entscheidunsregeln

Rule 1 - Today I will make no decisions by myself.
Regel 1 - heute will ich nicht selbst Entscheidungen treffen.
We are always taking advice, either from the ego or the Holy Spirit. 
Wir nehmen immer Rat an, entweder vom Ego oder vom HL. GEIST.
Here we are being asked to ask advice from the Holy Spirit. 
Wir werden aufgefordert, Rat vom HL. GEIST zu erbitten. 
Rule 2 - If I make no decisions by myself, this is the day that will be given me (peaceful).
Regel 2 - Wenn ich keine Entscheidungen auf eigene Faust treffe, wird der Tag, der mir gegeben wird, so sein 
(friedvoll).
To help reinforce your learning Jesus uses rule 2 as a reminder, to be used throughout the day.
Um bei der StŠrkung deines Lernens zu helfen, verwendet Jesus Regel 2 als einen  Reminder/Erinnerer, der durch den Tag hindurch verwendet werden soll.
Rule 3 - I have no question. I forgot what to decide.
Regel 3 . Ich habe keine Frage. Ich habe vergessen, was zu entscheiden war.
A major problem to be avoided is setting up your own answers to a problem which you then ask the Holy Spirit to choose between. Ein gro§es Problem, das vermieden werden muss, ist, dass du im voraus deine eigenen Antworten konzipierst, um dann den HL. GEIST zu fragen, fŸr welche davon du dich entscheiden sollst.  
Humility is required of us here, a willingness to be open to any answer the Holy Spirit gives us - not just the ones we want to hear.
Uns wird Demut abverlangt, eine Bereitwilligkeit, offen zu sein fŸr jede Antwort, die der HL.GEIST uns gibt. 
Rule 4 - At least I can decide I do not like what I feel now.
Regel 4. Wenigstens kann ich entscheiden, dass ich das, was ich jetzt fŸhle, nicht mag.
Rules 4 to 7 are ways to return to your goal of a peaceful day if you have started listening to the voice of the ego again. Die Regeln 4 bis 7 stellen Wege dar, zu deinem Ziel eines friedvollen Tages zurŸckzukehren, falls du angefangen hast, auf die Stimme des Ego zu hšren.
Rule 5 - And so I hope I have been wrong.
Regel 5 - Und somit hoffe ich, dass ich mich geirrt habe.

Rule 6 - I want another way to look at this.
Regel 6: Ich mšchte dies auf eine andere Art betrachten.

Rule 7 - Perhaps there is another way to look at this.
Regel 7: Vielleicht gibt es eine andere Art, dies zu betrachten.
What can I lose by asking?
Was habe ich zu verlieren, wenn ich 
(den HL. GEIST- DD) frage?

I want the peace of God.
To say these words is nothing. 
But to mean these words is everything. 
If you could but mean them for just an instant, 
there would be no further sorrow possible for you in any form; in any place or time.
Heaven would be completely given back to full awareness, 
memory of God entirely restored, the resurrection of all creation fully recognized.
W-pI.185.1.1:4 (vgl. Greuthof-Ausgabe †bungsbuch-pI.185.1.1:4)

Reprinted from - Nachgedruckt aus -

A Course in Miracles - Explanations of Major Themes

 

ŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃ

 

 

Question 11: How did the ego originate, and what is to prevent the separation from happening again? - Kenneth Wapnick 
http://www.miraclestudies.net/Question11.html

 

 

Kenneth Wapnick - This is unquestionably the most frequently asked question of all, and it seems as if every student of A Course in Miracles has wondered about this at one time or another. We have been impressed over the years by the ingenuity with which Course students have framed this question in many different forms; yet the basic question itself can be restated in this way: "If God is perfect and unified, and has a perfect and unified Son, how could an imperfect thought of separation and division have possibly arisen within such a Mind?"'

 

Jesus' answer to this question in the Course comes within a non-dualistic framework, and will hardly satisfy an intellectually inquisitive mind that demands an answer on its own terms. However, within the dualistic framework that we experience as our reality, the question is really a statement masquerading in question form, "asked" by an ego mind in order to establish its own reality and unique identity. Therefore, the questioner is really saying: "I believe I am here, and now I want you to explain to me how I got here."

 

Consciousness, being the first split introduced into the mind of the dreaming Son, is an ego state where a perceiver and a perceived seem to exist as separate "realities." Consciousness results in a concept of a limited false self that is separate and uncertain, seeming to experience an opposite to the true Self as God created It. And it is this false self that believes it is "here" and "asks" the question about its own seeming origin, thereby seeking to verify it. In truth, however, imperfection cannot emanate from perfection, and an imperfect thought of separation and division cannot arise from the perfect Mind of God's perfect Son, in which opposites cannot exist. Only in a world of dreams can these absurdities, and the beliefs that foster such uncertainty lead to musings like this.

 

The question therefore can only be asked by those who believe and experience that they are indeed separate and distinct, and it can only be answered by someone who agrees with this premise that the impossible has in fact happened, and therefore requires and even demands an explanation. Thus, only a dreaming ego would ask such a question, since a Son of God, certain of his Identity in Heaven and awake in God, could not even conceive of the separation which is the basis for asking the question in the first place. And obviously, if in reality the separation never happened once, how could it possibly happen a second time? Therefore, once again, it is a trick question, much like the comedian's question, "When did you stop beating your wife?" which, if answered, can only incriminate the person responding.

 

Jesus directly addresses this question two times: The first is found in the text, where he gives a very practical answer to what was originally a question posed by William Thetford, Helen's colleague and friend, as she was taking down the dictation:

 

It is reasonable to ask how the mind could ever have made the ego. In fact, it is the best question you could ask, There is, however, no point in giving an answer in terms of the past because the past does not matter, and history would not exist if the same errors were not being repeated in the present (T-4.II.1:1-3).

 

In other words, why worry about how and why the separation happened in the distant past, when you are still making the same choice to be separate in the present?

The next answer comes in two parts, and is found in the clarification of terms, the appendix to the manual for teachers. Here, Jesus' answer is much more to the point as it addresses the pseudo-nature of the question itself, and his answer is reflected in our discussion above:

 

The ego will demand many answers that this course does not give. It does not recognize as questions the mere form of a question to which an answer is impossible. The ego may ask, "How did the impossible occur?", "To what did the impossible happen?", and may ask this in many forms. Yet there is no answer; only an experience. Seek only this, and do not let theology delay you (C-in.4).

 

Who asks you to define the ego and explain how it arose can be but he who thinks it real, and seeks by definition to ensure that its illusive nature is concealed behind the words that seem to make it so.

There is no definition for a lie that serves to make it true (C-2.2:5-3: 1).

 

 

ŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃŃ

 

Abschrift aus der deutschen †bersetzung (Greuthof-Buchtitel: "Der Himmel hat kein Gegenteil") von Margarethe Randolph-Tesch (in alter Rechtschreibung) - DD.


Frage 11: Wie ist das Ego entstanden, und was kann verhindern, dass die Trennung noch einmal stattfindet? - Kenneth Wapnick 


Das ist unzweifelhaft die am hŠufigsten gestellte Frage Ÿberhaupt, und allem Anschein nach hat sich jeder SchŸler von Ein Kurs in Wundern irgendwann einmal darŸber Gedanken gemacht. Wir sind beeindruckt, mit welchem Einfallsreichtum SchŸler des Kurses diese Frage im Laufe der Jahre in die verschiedensten Formen gekleidet haben. Doch die grundsŠtzliche Frage selber lŠsst sich so formulieren: "Wenn Gott vollkommen und in sich eins ist und einen Sohn hat, der vollkommen und in sich eins ist, wie konnte dann in einem solchen Geist Ÿberhaupt ein unvollkommener Gedanke der Trennung und Abspaltung entstehen?"
Jesu Antwort auf diese Frage erfolgt in einem nichtdualistischen Rahmen und wird schwerlich einen wi§begierigen Intellekt befriedigen, der eine Antwort nach seinen eigenen Bedingungen fordert.
In der DualitŠt allerdings, die wir als unsere Wirklichkeit erfahren, ist die Frage nichts anderes, als eine Aussage, die sich als Frage tarnt, und von einem Ego "gestellt" wird, damit es seine eigene Wirklichkeit und individuelle IdentitŠt begrŸnden kann. Daher sagt der Fragesteller in Wirklichkiet: "Ich glaube, dass ich hier bin, und jetzt hŠtte ich gern von Ihnen eine ErklŠrung dafŸr, wie ich hierhegekommen bin."

Bewusstsein, welches die erste Spaltung ist, die in den Geist des trŠumenden SOHNES eingefŸhrt wurde, ist ein Egozustand, in dem ein Wahrnehmneder und etwas Wahrgenommenes als getrennte "Wirklichkeiten" zu existieren scheinen. Das Bewusstsein mŸndet in das Konzept eines getrennten, falschen Selbst, das getrennt und seiner ungewi§ ist und scheinbar ein Gegenteil zum wahren Selbst erfŠhrt, wie GOTT es schuf. Es ist dieses falsche Selbst, das glaubt, es sei "hier" und nach seinem eigenen vermeintlichen Ursprung "fragt", um auf diese Art zu versuchen, ihn als wahr zu bestŠtigen. In Wahrheit jedoch, kann die Unvollkommenheit nicht aus der Vollkommenheit herrŸhren, und ein unvollkommener Gedanke der Trennung und Spaltung kann nicht aus dem vollkommenen GEIST von GOTTES vollkommenem SOHN stammen, in dem es keine Gegenteile gibt. Nur in einer Welt der TrŠume kšnnen derlei AbsurditŠten - und die Ansichten, die eine solche Ungewi§heit fšrdern - zu GrŸbeleien wie diesen fŸhren. Die Fage kann daher nur von denen gestellt werden, die glauben und erleben, dass sie tatsŠchlich getrennt und verschieden sind und sie kann nur von jemandem beantwortet werden, der der Voraussetzung zustimmt, dass das Unmšgliche tatsŠchlich stattgefunden hat, und daher eine ErklŠrung notwendig, ja sogar  unverzichtbar ist. Nur ein trŠumendes Ego wŸrde demnach eine solche Frage stellen, wie der SOHN GOTTES, der sich seiner IDENTIT€T im HIMMEL gewi§ und wach in GOTT wŠre, sich nicht einmal die Trennung vorstellen kšnnte, die die Grundlage bildet, um Fragen Ÿberhaupt stellen zu kšnnen. 
Und wenn die Trennung in Wirklichkeit nicht einmal ein erstes Mal geschehen ist, wie kšnnte sie dann ein zweites Mal geschehen. Daher handelt es sich hier um eine Fangfrage, Šhnlich der Frage: "Wann haben Sie aufgehšrt, ihre Frau zu schlagen?" bei der man sich, falls man sie beantwortet, selbst belastet.
Jesus geht zweimal direkt auf die Frage ein: das erste Mal im Textbuch, wo er eine sehr praktische Antwort auf die Frage gibt, die als erster William Thetford, Helens Kollege und Freund, im Verlauf der Niederschrift des Kurses aufgeworfen hatte:

Es ist nur vernŸnftig, zu fragen, wie der Geist je das Ego machen konnte. TatsŠchlich ist es die beste Frage, die du Ÿberhaupt stellen kannst. Allerdings hat es keinen Sinn eine Antwort mit Bezug auf die Vergangenheit zu geben, weil die Vergangenheit keine Rolle spielt und es keine Geschichte geben wŸrde, wenn dieselben Fehler in der Gegenwart nicht wiederholt wŸrden. (T-4.II.1:1-3).

Mit anderen Worten: Warum sich darŸber sorgen, wie und warum die Trennung in der fernen Vergangenheit geschah, wenn wir in der Gegenwart immer noch dieselbe Wahl treffen, getrennt zu sein? Die nŠchste Antwort erfogt in zwei Teilen und ist in der Begriffsbestimmung zu finden, dem Anhang zum Handbuch fŸr Lehrer. Hier trifft Jesu Antwort noch mehr den Kern der Sache, weil er hier auf den Pseudocharakter der Fage selber eingeht: Seine Antwort liegt dem zugrunde, was wir bereits dazu gesagt haben:

Das Ego wird viele Antworten fordern, die de Kurs nicht gibt. Er begreift das, was nur die Form  einer Frage hat, und worauf eine Antwort unmšglich ist, nicht als Fragen. Das Ego mag etwa fragen: "Wie ist das Unmšgliche geschehen?", "Was ist es, dem das Unmšgliche geschehen ist?" und mag das in vielen Formen fragen. Doch gibt es keine Antwort nur eine Erfahrung. Suche nur diese, und la§ dich nicht von der Thgelogie aufhalten (B-Einl.4).

Derjenige, der dich bittet, das Ego zu definieren und zu erklŠren, wie es entstand, kann nur     jemand sein, der denkt, es sei wirklich und der durch die Definition sicherzustellen sucht, da§ sein illusorisches Wesen hinter den Worten, die es wirklich zu machen scheinen, verborgen wird.

Es gibt keine Definition fŸr eine LŸge, die dazu dient, sie wahr zu machen (B-2.2:5-3:1). 

Alternative †bersetzung: "Es gibt keine Definition im Dienste einer LŸge, die dazu dient, die LŸge wahr zu machen" - DD.

 

 

 

Non Dual Teachings - Nonduale Lehren

 

This part of the newsletter offers input from non-dual teachers. Dieser Teil des Newsletters bietet Anregungen von nondualen Lehren an. 
What is non-duality? Was ist NondualitŠt? 
The word Ōnon-dualÕ means not two. Das Wort nondual bedeutet "nicht zwei(geteilt)". 
On the first page of the ACIM text there is two line summary of a Course in Miracles. Auf der ersten Seite des EKiW-Textbuches wird der Kurs in zwei SŠtzen zusammengefasst.
It begins with the line ŅNothing real can be threatened Es beginnt mit: "Nichts Wirkliches kann bedroht werden".

This refers to what God created Š eternal, formless, spirit. Dies bezieht sich auf das, was Gott geschaffen hat - ewig, formlos, Geist. 
Eternal means never born and therefore cannot change or die.
Ewig bedeutet "wurde nie geboren und kann daher nicht sterben". 
The Course uses the expression Ōthe ChristÕ to denote this.
Der KURS verwendet den Ausdruck "CHRISTUS", um dies zu kennzeichnen. 
Behind all the seeming multiplicity of the universe there is actually only one essential reality. 
Hinter der scheinbaren Vielgestaltigkeit des Universums verbirgt sich in Wahrheit nur eine grundlegende RealitŠt.

Just as all the images on the cinema screen seem different, the light that creates them is one.
WŠhrend all die Bilder auf der Kinoleinwand verschieden zu sein scheinen, bleibt das Licht, das sie erzeugt, (ein und) dasselbe.   

 

There is nothing outside you. That is what you must ultimately learn, for it is the realization that the Kingdom of Heaven is restored to you. For God created only this, and He did not depart from it nor leave it separate from Himself. The Kingdom of Heaven is the dwelling place of the Son of God, who left not his Father and dwells not apart from Him. Heaven is not a place nor a condition. It is merely an awareness of perfect Oneness, and the knowledge that there is nothing else; nothing outside this Oneness, and nothing else within.

A Course in Miracles T-18.VI.1. (vgl. Greuthof-Ausgabe T-18.VI.1.)


The second line of the summary states ÓNothing unreal exists Die zweite Satz der Zusammenfassung konstatiert: "Nichts Unwirkliches existiert."  
This refers to everything that is born and therefore dies - the egoÕs world. Dies bezieht sich auf alles, was geboren wurde und daher sterben muss - die Welt des Ego.
Thus everything in the universe including ourselves is not real according to the Course. 
Somit ist laut Kurs alles im Universum einschlie§lich unserer selbst nicht wirklich.  
It is like a great dream. Es ist wie ein gro§er Traum.
Only perfect oneness is real. Nur vollkommenes Einssein ist wirklich.


There are two forms of non-duality Š pure and impure. 
Es gibt zwei Formen der Nicht-DualitŠt: Die reine und die unreine. 
In the impure form God is aware that the universe is a dream and experiences itself through it - God's Leela or play as they say in the East. In der unreinen Form ist Gott dessen gewahr, dass das Universum ein Traum ist und verwendet es zur Selbsterfahrung - Gottes Leela oder TheaterstŸck, wie man im Osten sagt. 
The pure form of non-duality God is unaware of the universe. In der reinen Form der NondualitŠt ist Gott des Universums nicht gewahr.

The Course is an example of pure non-dual teachings. Der KURS stellt ein Beispiel fŸr eine rein nonduale Lehre dar. 
A metaphor for this is a cinema projector where the lamp in the projector represents God. 
Eine Metapher hierfŸr ist eine Kinoprojektor, bei dem die Lampe im Projektor Gott reprŠsentiert. 
When the ego's film of separation is run past the light it is projected onto the screen of time and space. Wenn der Film des Ego mit dem Licht ausgestrahlt wird, das auf die Leinwand von Zeit und Raum projiziert wird, dann wird dies durch das Licht Gottes ermšglicht.
The light of God makes this possible, but the lamp is unaware of what is on the screen and would continue to shine when the film is taken away. Die Lampe ist sich des Films nicht bewusst und wird auch dann weiterstrahlen, wenn der Film lŠngst zu Ende ist. 
To continue with this metaphor the light extending from the lamp is who we are, the Christ. 
Das Licht, das sich von der Lampe ausbreitet, ist, um in diesem Bilde zu bleiben, das, was wir sind, der CHRISTUS.

(See chart http://acfip.org/lightbulb.html)

 

 

 

 

You dwell not here, but in eternity.

You travel but in dreams, while safe at home.

T-13.VII.17:6-7. (vgl. Greuthof-Ausgabe T-13.VII.17:6-7.)

 



You are at home in God, dreaming of exile but perfectly capable of awaking to reality.

T-10.I.2:1. (vgl. Greuthof-Ausgabe T-10.I.2:1.)

 

 

_________________________________________________

 

 

Thoughts on Forgiveness from Ananda - Vergebungsgedanken von Ananda

 

            To quell the power of the ego that is the driving force behind so many of your decisions, you must have a plan of attack, for want of a better phrase. Um die Kraft des Ego zu bŠndigen, welches die Triebfeder so vieler von deinen Entscheidungen ist, musst du einen "Angriffsplan" (in Ermangelung eines besseren Ausdrucks) haben. 
Perhaps we should call it a plan of healing to stay in line with our philosophy of love and kindness at all costs. Vielleicht sollten wir es besser einen Heilsplan nennen, um mit unserer Philosophie von "Liebe und GŸte um jeden Preis" im Einklang zu bleiben.

            The ego is familiar, so it makes sense that what we are going to ask you to do will seem unfamiliar and a little uncomfortable. Das Ego ist dir vertraut; somit ist es logisch, dass das, was wir dich bitten werden zu tun, unvertraut und etwas unbequem klingen wird.
We are going to be asking you to go against the egoÕs dictates of hatred, attack, judgment, and unrelenting resentments. Wir werden dich bitten, gegen die folgenden Diktate des Ego vorzugehen: Hass, Angriff, Verurteilung und unerbittliche Ressentiments.
We are going to ask you, in the beginning, to practice the art of forgiveness. Zu Beginn werden wir dich bitten, dich in der Kunst der Vergebung zu Ÿben.
This is not the egoÕs version of forgiveness that states you have done something bad and are forgiven, although the crime is remembered. Es geht nicht um die Ego-Version der Vergebung, 

die konstatiert, dass du etwas schlechtes getan hast und dir vergeben ist, wobei die Erinnerung an dein Verbrechen fortbesteht. 
This is true healing forgiveness. Es geht um wahre heilende Vergebung.
In this type of forgiveness the crime is not seen as significant at all. FŸr diesen Typ der Vergebung, ist das Verbrechen Ÿberhaupt nicht relevant. 
You are asked to see the behavior that is so offending as an error only, a mistake, not only in interpretation, but in action Ń interpreted incorrectly by you and mistakenly acted on by the one being forgiven. Nicht nur in deiner Interpretation, sondern auch durch deine Taten wirst du gebeten, dieses Verhalten, dass so verletzend ist, als blo§en Irrtum anzusehen, also als einen Fehler; auf deiner Seite liegt die Inkorrektheit in der Interpretation, wŠhrend sie auf der Seite desjenigen, dem vergeben wird, im Ausagieren liegt.

            You see, all crimes Ń all sins, as you call them Ń are not what you think they are. Wie du siehst, sind alle Verbrechen - alle SŸnden, wie du sie nennst - nicht das, was du dachtest. 
The actions are of those who know not what they do. Diese Taten wurden von denen getan, die nicht wissen, was sie tun. 
Sound familiar? Kommt dir das bekannt vor?
Is this phrase rattling around in your head somewhere? Spukt dieser Satz nicht irgendwo in deinem Kopf herum?
ŅForgive them, for they know not what they doÓ? Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun. Yes, we are repeating a most famous statement, made by one of the greatest spiritual teachers to have ever manifested on this planet: the one you would call the Christ, the one who saw the error of the ways of judgment. Wir wiederholen ein hšchst berŸhmtes Statement, welches von einem der grš§ten spirituellen Lehrer gemacht wurde, die sich jemals auf diesem Planeten manifestiert haben: Dem, den ihr den Christus nennt, den einen, der den Irrtum sah, der jeder Art von Urteil zugrunde liegt. 
It is not sins that need to be forgiven but the very acts of judgment that keep you from heaven; it is not the actions of the error-makers that keep you from heaven, but the judgments you make about those actions. Es sind nicht die SŸnden, die vergeben werden, sondern (es ist) der Akt der Verurteilung selbst, der dich vom Himmel fernhŠlt; es sind nicht die Taten derjenigen, die sich im Irrtum befinden, die sie vom Himmel fernhalten, sondern die Urteile, die du Ÿber ihre Taten fŠllst.
We told you this would be uncomfortable. Wir haben dir gesagt, dass es unbequem werden wird.
The true act of forgiveness requires you to see your own judgments as the crime, the one thing that keeps you from connecting with Source. Der wahre Vergebungsakt verlangt dir ab, deine eigenen Verurteilungen als das Verbrechen zu betrachten, als die eine Sache, die dich davon abhŠlt, dich mit der QUELLE zu verbinden.   

            This is why it is so well hidden from your modern eyes, this path to what you would call heaven. Das ist der Grund, warum er so gut vor euren modernen Augen versteckt ist, dieser Pfad zu dem Ort, den ihr den Himmel nennt. 
You have to give up your most valued treasure, your best friend in all the world: judgment.
Ihr mŸsst euren am hšchsten wertgeschŠtzten Schatz aufgeben, euren besten Freund auf der ganzen Welt: Das Urteilen/Verurteilen.

            Many of you will scream at this and say, ŅWe cannot go around forgiving rapists and murderers!Ó Viele von euch werden jetzt aufschreien und sagen: "Wir kšnnen nicht Vergewaltigern und Mšrdern vergeben!"
But that is not what we are asking of you. Aber das ist nicht, was wir verlangen.
We are asking you to stop judging your partners, your children, your coworkers, and yourselves.
Wir bitten euch darum, damit aufzuhšren, eure Lebenspartner, eure Kinder, eure Mitarbeiter und euch selbst zu verurteilen. 
We are asking you to stop the frequent judgments you all wash yourselves with at every moment of the day. Wir bitten euch, mit den dauernden Verurteilungen aufzuhšren, mit denen ihr euch in zu jeder Tageszeit reinwascht.
Forgive the rude cashier, forgive the car that cuts in front of you, forgive yourself for not achieving all the goals your ego-driven culture has set for you, and learn to be at peace.
Vergib dem unhšflichen Kassierer, vergib dem Auto, dass dir die Vorfahrt nimmt, vergib dir selbst dafŸr, dass du nicht alle Ziele erreicht hast, die deine Ego-getriebene Gesellschaft fŸr dich gesetzt hat, und lerne im Frieden zu sein.

            It is this relentless judgment that prevents you from being at peace and in love.
Es ist dieses unerbittliche Verurteilen, welches dich davon abhŠlt, im Frieden und liebend zu sein.  
The true connection to Source about which we are speaking can only flow within the mind that is at peace.   .....É  

Die wahre Verbindung zur QUELLE von der wir sprechen, kann nur in einem Mind/Geist hergestellt werden, der im Frieden ist. 

You see, when we suggest forgiveness or non-judgment, the connections between this behavior and your own health and happiness become apparent. 
Ihr seht, dass sobald wir Vergebung oder Nicht-Verurteilung empfehlen, die Verbindungen zwischen diesem eurem Verhalten und eurer eigenen Gesundheit und eurem eigenen GlŸck erkennbar werden.
When you believe you are completely separate and that your thoughts are meaningless, you will keep them to yourself, unhealthy and unloving, believing that you do not affect anything at all. 
Wenn ihr glaubt, dass ihr všllig getrennt seid und dass eure Gedanken bedeutungslos sind, dann werdet ihr sie fŸr euch behalten, ungesund und lieblos, im Glauben, dass sie auf nichts eine Auswirkung haben.
Indeed, you affect everything and everyone you think about very profoundly.
TatsŠchlich (aber) beeinflusst du alles woran und jeden an den du denkst in tiefgreifender Weise. 
This is the first Ń and perhaps most important Ń revelation we will share.
Das ist die erste -und vielleicht wichtigste- Offenbarung, die wir teilen werden. 

            This is not a vague and Ņairy-fairyÓ idea of positive thinking or happy dreams, fantasized and having no true effect. Das ist keine vage, versponnene Idee des positiven Denkens oder des glŸcklichen TrŠumens, keine Fantasterei ohne greifbare Wirkung. 
The thoughts you have and keep to yourself shape the very world you walk in, the very people you meet, and the very experiences you have, down to the tiniest detail. Die Gedanken, die du hast, und fŸr dich behŠlst, formen genau die Welt, durch die du dich hindurchbewegst, genau die Menschen, denen du begegnest, und genau die Erfahrungen, die du machst - bis hinein ins kleinste Detail.
            ŅAnd how does this happen?Ó you ask. "Und wie geht das vonstatten?" fragst du. 
Well, the world does not work as you have been told by the religions and old scientific ways that have been drummed into your confused, gullible minds. Also gut, die Welt funktioniert nicht so, wie es euch durch Religionen und althergebrachte wissenschaftliche Methoden in eure verwirrten, leichtglŠubigen Kšpfe eingehŠmmert wurde. 
The truth of the matter is that you are responsible for every person, place, and thing you experience in your life, in no uncertain terms Ń good, bad, and indifferent. Die Wahrheit ist, dass du selbst fŸr jede Person, jeden Ort und jede Sache, die dir in deinem Leben widerfŠhrt - verantwortlich bist - ohne jedes Wenn und Aber - fŸr Gutes wie fŸr Schlechtes wie fŸr Neutrales.
ŅNo!Ó you shout, Ņthis cannot be true! Nein" wirst du jetzt schreien "das kann nicht wahr sein".
I am the unwitting victim of so much badness around me and people who hurt me when I am totally innocent.Ó Ich bin das ahnungslose Opfer von so viel Schlechtheit um mich herum und von Menschen, die mich verletzen, wŠhrend ich všllig unschuldig bin. 
Yet we are here to tell you that is not the case. Und doch sind wir hier, um dir zu sagen, dass dies nicht der Fall ist.
You are the most powerful creator, endowed with a force beyond your comprehension when you were conceived in the mind of Source, endowed with the same creative force that made you. 
Du bist ein in hšchstem Ma§e mŠchtiger Schšpfer, und du wurdest mit einer MachtfŸlle, die jenseits deines Fassungsvermšgens liegt, ausgestattet, als du im Geist der Quelle ersonnen wurdest.
This is a secret that has been kept from many of you for millennia. Das ist ein Geheimnis, das vor vielen von euch Ÿber Jahrtausende hinweg geheim gehalten wurde.  ...

 

            Take each day as it is, and love to the best of your ability in the moment. Nimm fŸrs erste jeden Tag so, wie er kommt, und liebe so gut, wie du kannst.
Each act of love, passion, and forgiveness will have huge repercussions in your future, and you will begin to feel the change in your minds manifesting as peace and a gentle joy that you are not familiar with. Jeder Akt der Liebe, der Leidenschaft und der Vergebung wird in deiner Zukunft gro§e RŸckwirkungen haben und du wirst anfangen, den Wandel zu fŸhlen. 
The changes will come quickly if you are faithful and disciplined in the healthy practices we speak of, and the help you ask for will be real and felt almost immediately.

Die VerŠnderungen werden schnell kommen, wenn du in den gesunden Praktiken, von denen wir sprachen, gewissenhaft und diszipliniert agierst, und die Hilfe, nach der du verlangst, wird (fŸr dich) real sein und von dir beinahe unmittelbar fŸhlend erfahren werden. 

 

Making Love to God

Liebe machen mit Gott
Ananda through -durch- Tina Spalding

 

Remember that no one is where he is by accident, and chance plays no part in GodÕs plan. 
(A Course in Miracles - M26)

No accident nor chance is possible within the universe as God created it. (T-21.II.3:4)

 

 

_________________________________________________

 

 

A Life Not Wasted - Ein nicht verschwendetes Leben - Jan Frazier

Posted on February 6, 2018

https://janfrazierteachings.com/a-life-not-wasted/

 

The impression is that ŅIÓ exist, that I am here Š that each of us is a person, recognizable, ongoing. 
Der Eindruck ist der, dass "ich" existiere, dass ich da bin - dass jeder von uns eine Person ist, wiedererkennbar und dauerhaft;
That life is a medium, like water or air, through which each person moves. ...
dass das Leben ein Medium ist, wie Wasser oder Luft, durch das jede Person sich bewegt.
That life is something that happens to you, or something you attempt to direct the course of, and so you (that person you seem to be) are affected in some way. 
Dieses Leben ist etwas, das dir passiert, oder etwas, von dem du den Kurs bestimmst, und so wirst du (jene Person, die du zu sein scheinst) davon auf die eine oder ander Art beeinflusst.

If you do nothing else in your inner explorations, pay attention to this. 
Wenn du auch sonst nichts in Richtung deiner inneren Erkundungen tust, achte auf dieses (eine): 
How in a given moment of life, of awareness, ŅyouÓ are not separate from life. 
Darauf, wie "du" im jeweiligen Moment in deinem Leben, in deinem Bewusstsein, nicht abgesondert bist vom Leben.
ItÕs in the now (and only in the now), in the momentary felt sensation of actual experience (inner and outer), that you can tell somebody is here, aware, alive.
Es ist im Jetzt (und nur im Jetzt), in dem im gegenwŠrtigen Augenblick gefŸhlten Sinneseindruck tatsŠchlicher Erfahrung (innerlicher und Šu§erlicher), dass man sagen kann, dass jemand hier ist, gewahr, (und) lebendig. 
Life isnÕt happening to you, nor are you bringing it about. 
Weder passiert dir das Leben, noch bringst du es selbst hervor.
Life Š this moment of it Š is what you are, just now.
Leben - dieser Moment davon, ist was du bist, genau jetzt. 
It is how you get a sense of a self-being-here.

Auf diese Weise bekommst du ein GefŸhl fŸr das Hier-Sein deines Selbst.
What is presently occurring is not separate from your perception of it. 
Was gegenwŠrtig passiert, ist nicht getrennt von der Wahrnehmung durch dich.
You cannot directly know anything of present-moment life in the immediate scene except what your senses indicate to you. Wir kšnnen nichts vom Leben des gegenwŠrtigen Moments direkt vor Ort wissen, au§er dem, was unsere Sinne uns diktieren.
This is the primary thing; this is life itself. Das ist die primŠre Substanz; das ist das Leben selbst.
ItÕs only in the very next instant, when the mind takes hold of what has been perceived, felt, experienced Š itÕs only then that all the trouble has a chance to begin. Erst im unmittelbar nŠchsten Augenblick, wenn der Mind/Verstand Zugriff auf das bekommt, was wahrgenommen, gefŸhlt, erfahren wurde - nur hier hat der ganze "Trouble" eine Chance, loszugehen. 
 ItÕs only then that ŅlifeÓ starts to look like something happening to you, something needing an opinion, a story, an emotional reaction.
Nur dann passiert es, dass das "Leben" anfŠngt, etwas zu sein, das dir widerfŠhrt, etwas, das eine Meinung braucht, eine Geschichte (oder) eine emotionale Reaktion.


Missing momentary life in favor of the mindÕs occupations is why regret comes to terrible flower on the death bed. Im Verpassen des gegenwŠrtigen Lebens zugunsten von BeschŠftigungen des Verstandes liegt der Grund dafŸr, dass dann auf dem Totenbett das gro§e Bedauern hochkommt. 
Learn this then or learn it now. Lerne dies dann oder lerne es jetzt.

 

What you call your life, looking back over the so-far of it all, is really just a collection of the mental/emotional images of these re-collected lived moments of life itself.
Was du dein Leben nennst, den RŸckblick Ÿber alles bis zu einem bestimmten Horizont - ist in Wirklichkeit nur eine Sammlung der mentalen/emotionalen Bilder dieser wieder ins Bewusstsein zurŸckgeholten gelebten Momente aus dem Lebens selbst.  

Moments in which you were the experience, the impression, the encounter. 
Momente, in denen du die Erfahrung, der Eindruck, die Begegnung warst.

What you call ŅyouÓ is the sum total of what your mind has made of it all, the vast collection of stories and opinions and beliefs about all the lived moments.
Was du "du" nennst, ist die totale Aufsummmierung desssen, was dein Mind/Verstand daraus gemacht hat, die riesige Sammlung von Geschichten und Meinungen Ÿber all die gelebten Momente.


What each of us wants Š how vivid this becomes approaching death! Š is to live. 
Was jeder von uns will - wie eindringlich dies wird, wenn wir uns dem Tod nŠhern - ist zu leben.
More and more moments. Mehr und mehr Momente.

We want to sense ourselves being here, tuned in, feeling life itself surging through us. 
Wir wollen unser Hier-Sein fŸhlen, eingestimmt sein, wollen fŸhlen, wie die Brandungswellen des Lebens an uns hochschlagen.
It isnÕt more stories and achievements weÕre starved for. 
Es sind nicht noch mehr Geschichten und Errungenschaften, nach denen wir dŸrsten.
(If this isnÕt clear yet, just imagine lying on your death bed.)
(Falls es dir noch nicht einleuchtet, denke einfach an dein Totenbett.)

The appearance of a continuity of a self thatÕs roughly stable and familiar, that has ŅissuesÓ and desires, is something that occurs in the mind, as it looks back and ahead, making stories and judgments, assigning significance, searching outside present-moment awareness for Ņmeaning.Ó
Der Anschein einer KontinuitŠt eines Selbst, das einigerma§en stabil und vertraut ist, das seine "Macken" und Begierden hat, ist etwas, dass uns im Mind/Verstand begegnet; wie es zurŸckschaut und nach vorne schaut, wie es Geschichten kreiert und Urteile fŠllt oder (Dingen) Bedeutung beimisst, wŠhrend es au§erhalb des Gewahrseins des Augenblicks nach "Sinn" sucht.

 

But see this: when do you feel alive? Aber siehe dies hier: Wann fŸhlst du dich lebendig?
ItÕs not when youÕre in your mind. Das ist nicht, wenn du in deinem Mind/Verstand bist.
ItÕs when your senses are attuned, when your body is in motion, or when youÕre paying close attention to something beautiful or alarming, demanding or fun, or to some ordinary physical task. 
Es ist der Fall, wenn deine Sinne eingestimmt sind, wenn dein Kšrper in Bewegung ist, oder wenn du gro§e Aufmerksamkeit auf etwas schšnes oder alarmierendes oder forderndes oder auf Spa§ richtest, oder auf gewšhnliche kšrperliche Arbeit.
ItÕs when all of awareness is on something thatÕs here right now. 
When youÕre looking deeply into anotherÕs eyes. Wenn du tief in jemandes Augen schaust. 
ItÕs when your heart cracks open Š with exhilaration, with grief, with surrender. 
Es ist, wenn dein Herz aufbricht, vor Begeisterung, vor Trauer, vor Ergebung.
Notice how alive you feel at such a moment. 
Nimm zur Kenntnis, wie lebendig du dich in einem solchen Moment fŸhlst.  
ItÕs the alive of it that deeply registers, that matters Š not the ŅgoodÓ or Ņbad.Ó

ItÕs when your mind has taken a rest, however briefly. Es ist, wenn dein Mind/Verstand eine Pause gemacht hat, wie kurz auch immer sie gewesen sein mag.
Let this observation be your teacher, your constant companion as you continue on. 
Lass diese Beobachtung dein Lehrer sein, dein stŠndiger Begleiter, wŠhrend du (immer) weitergehst.
See how thinking and awareness are different. 
Siehe wie Denken und Gewahrsein verschieden sind. 
How both are available to you, constantly.
Wie beide permanent fŸr dich verfŸgbar sind.

Actual life Š felt experience, in which awareness is enlivened Š does not involve the mind and its ongoing assessments. 
Echtes Leben - gefŸhlte Erfahrung, in der Gewahrsein beseelt ist - bezieht den Mind/Verstand und seine fortdauernden Beurteilungen nicht mit ein.
Life is momentary, fleeting. Das Leben ist momentan, flŸchtig.
When you take hold of it with the mind, you are putting yourself at an artificial distance from it Š as if you could be separate from a moment already under way! 
Wenn du auf den Mind/Verstand zugreifst, gehst du auf eine kŸnstliche Distanz zu ihm - als ob du getrennt sein kšnntest von einem Moment, der schon im Gange ist. 
Or as if you could ŅliveÓ a moment thatÕs already come and gone. Oder so, als ob du einen Moment durchleben kšnntest, der bereits gekommen war und vergangen ist. 
You are ŅlivingÓ in your head. Du "lebst" in deinem Kopf.
Which is not (alas) living at all. Was (leider!) Ÿberhaupt kein Leben ist.


Missing momentary life in favor of the mindÕs occupations is why regret comes to terrible flower on the death bed. Im Verpassen des gegenwŠrtigen Lebens zugunsten von BeschŠftigungen des Verstandes liegt der Grund dafŸr, dass dann auf dem Totenbett das gro§e Bedauern hochkommt. 
Learn this then or learn it now. Lerne dies dann oder lerne es jetzt.


Discover how life is not apart from you. Entdecke, wie das Leben nicht von dir getrennt ist.
You are life: this moment of it. Du bist Leben. Dieser Moment davon.
And thatÕs all. Und das ist alles.
Where is there a ŅselfÓ in that? Wo ist da ein Selbst in alledem?
ItÕs without significance whether you like or dislike the moment. (Imagine that.)

Es ist ohne Bedeutung, ob du den Moment magst oder nicht magst. (Stell dir das mal vor).
Oh, but see how we want there to be a self! 
Oh, aber sieh, wie sehr wir hier ein Selbst sein wollen.
We want our assessments to matter terribly. Wir haben ein schreckliches Verlangen danach, dass unsere Beurteilungen Bedeutung erlangen!
Everything weÕve ever been taught insists that there is a self, and that it is of enormous value. Alles, was uns je beigebracht wurde, besteht darauf, dass es ein Selbst gibt und dass es von enormem Wert ist. 
Worth cherishing and healing and asserting and all the rest of it. Dass es der Verehrung, des Heilens, und der Durchsetzung wŸrdig ist.

What, dear one, is the cost of this apparently-real self? Was, mein Lieber, sind die Kosten dieses scheinbar wirklichen Selbst?
The self is created and maintained at the expense of life being lived. 
Das Selbst wurde erschafffen und aufrechterhalten um den Preis des Am-Leben-Seins.
But itÕs no wonder (isnÕt it clear?) why there is the reluctance to see through the whole thing, to stop taking it so seriously. Aber es ist kein Wunder (oder ist es etwa nicht klar?), warum da ein Widerstreben dagegen besteht, die ganze Sache zu durchschauen, damit aufzuhšren, sie so ernst zu nehmen.
ItÕs no wonder so few people ever come to know the deep truth of existence. 
Es ist kein Wunder, dass es so wenige Menschen je geschaft haben, die tiefe Wahrheit der Existenz zu erkennen.  
What, after all, is at apparent risk? Was steht hier letztlich scheinbar auf dem Spiel?

Yet the very thing that seems to be at risk (what could be more ironic?) isnÕt even real. 
Eben gerade jener Gegenstand, der auf dem Spiel steht, (was kšnnte ironischer sein) ist nicht einmal real. 
The self exists in the mind, which is at a distance from life. 
Das Selbst existiert im Mind/Verstand, welcher sich in einer Entfernung vom Leben befindet.
To the extent that the self feels real and important, we are doomed to a life at a distance from the only thing that is real: this momentÕs awareness.

In dem Ma§e, wie das Selbst sich real und wichtig fŸhlt, verdammen wir uns zu einem Leben auf  Distanz zum einzigen Gegenstand, der real ist: dem Gewahrsein des Augenblicks!
Pay attention to how all of it goes on, in your daily life. In the moment-to-moment. 
Pass auf, wie alles weitergeht in deinem tŠglichen Leben: In der Von-Moment-zu-Moment-Aufnahme.
When you notice the mind trying to do its habitual thing, be gentle on yourself. 
Gehe schonend mit dir um, wenn du wieder mal bemerkst, wie der Mind/Verstand seine gewohnheitsmŠ§igen Dinge tut. 
ItÕs a lifelong habit, after all. Letztlich ist es eine lebenslange Gewohnheit.
Do observe it, but donÕt waste your time (life!) in lamenting it, or in trying to change it.

Beobachte es, aber verschwende nicht deine Zeit (dein Leben!) damit, es zu bejammern oder mit Versuchen, es zu Šndern. 
The miracle, you will discover, is this: simply by observing the thing happening, without judgment, bit by bit the habitual machinery will lose momentum. 
Das Wunder, das du entdecken wirst, ist dies: Ganz einfach dadurch, dass du beobachtest, wie eine Sache passiert, ohne Urteil, wird die Gewohnheitsmaschinerie nach und nach an Drehmoment verlieren.
ItÕs only because youÕve been unconscious of it all your life that itÕs continued in its seemingly-inevitable way. Nur weil du dir dessen dein ganzes Leben lang unbewusst warst, wurde es auf diese scheinbar unausweichliche Weise fortgesetzt.
Once you see it happening, itÕs stopped being inevitable. Sobald du das siehst, hšrt es auf, unausweichlich zu ein.
ItÕs held in conscious awareness. Es wird in bewusstem Gewahrsein gehalten.
Just keep returning awareness to the now. Halte einfach deine Aufmerksamkeit auf das Jetzt gerichtet.
ThatÕs all. Das ist alles.
What could be more simple, more blessedly rinsed of effort? 
Was kšnnte einfacher sein, was auf gesegnetere Weise von Anstrengung gereinigt.
Finding your way to the truth does not involve strained effort Š contrary to the impression of so many seeking freedom and clarity. 

Deinen Weg zur Wahrheit zu finden erfordert keine angespannte Anstrengung - im Gegensatz zum Eindruck von vielen, die nach Freiheit und Klarheit streben.
Be patient with yourself. Sei geduldig mit dir selbst.
But do remember: the cost of looking away, of taking refuge in the mind, is life itself.
Aber vergiss nie: Der Preis, den es dich kostet, wegzuschauen, dich in den Mind/Verstand zu flŸchten, ist das Leben selbst!

When awareness is allowed to be its naturally spacious self Š when the self is felt to be the present moment Š whatever happens is received absolutely, without resistance or mental handling. 
Wenn dem Gewahrsein erlaubt wird sein eigenes natŸrlich rŠumliches Selbst zu sein, wird alles, wass passiert, auf absolute Weise empfangen, ohne Widerstand oder mentales Handling.  
Life moves through you, as you. Das Leben bewegt sich durch dich hindurch als du.
The familiar tendency of the ego to like or not like the moment, to process it in any way, has wound down to stillness. 
Die wohlbekannte Tendenz des Ego, den Moment zu mšgen oder nicht zu mšgen, ihn in irgendeiner Weise zu be- und verarbeiten, wurde heruntergefahren bishin zur Stille.
Unresisting awareness is what is. Widerstandsloses Gewahrsein ist das, was ist.
You are life. Du bist (das) Leben.
Then everything changes. Dann Šndert sich alles.
Life in the next moment is a different thing. Das Leben ist im nŠchsten Moment eine andere Sache.
Like you, it is ever new. Genau wie du, ist es immer neu.

ItÕs not what you Ņdo withÓ life, or what you make of Ņyour self,Ó that turns out to matter.
Es stellt sich heraus, dass es nicht darauf ankommt, was du "mit deinem Leben machst", was du "aus dir machst".
ItÕs that you live. Das, worum es geht, ist, dass du lebst.

 

 

 



 

Die †bersetzung des letzten Teils "Other - Sonstiges" bitte im aktuellsten Newsletter nachlesen - DD

Other

 

 

BOOKS AND AUDIO MATERIALS FOR SALE - by Michael Dawson

 

 

New teaching and healing materials - eBooks and downloadable MP3s:

 

Ebooks:

Price of all three eBooks has been reduced by half to AU$4.99

 

1. Healing the Cause -A Path of Forgiveness.

Inspired by A Course in Miracles.

This is the eBook version of the paper back.

 

2. A Course in Miracles - Explanations of Major Themes

New book in eBook format

 

3. Forgiveness - A Path to Inner Peace. 

Inspired by A Course in Miracles

This is the eBook version of the paper back.

 

The eBook versions can be read on Kindle, iPad, Microsoft eReader, Nook, PDF readers (Mac and PC) and most eBook readers.

For more details and how to purchase please visit: www.acfip.org/books_tapes.html

 

 

Downloadable Mp3s:

 

1. Healing the Cause: Self-Help Exercises 1

This MP3 contains the identical four exercises as the CD

 

2. Healing the Cause: Self-Help Exercises 2

This MP3 contains the identical four exercises as the CD

 

3. Healing the Cause: 3 Self-Help Exercises in English with German translation

This MP3 contains the identical three exercises as the CD

 

For more details and how to purchase please visit: http://www.acfip.org/books_tapes.html

 

 

Paperback Books:

 

Healing the Cause - A Path of Forgiveness.  Findhorn Press 1994

Also available in German, Romanian, French, Dutch, Spanish and Portuguese.

 

The Findhorn Book of Forgiveness.  Findhorn Press. 2003

Also available in German, French, Polish and Romanian.

 

For more details and how to purchase please visit: http://www.acfip.org/books_tapes.html

 

MP3s (see above) and CDs:

 

Healing the Cause:

Since 1986 I have been conducting healing workshops in the UK and abroad, and have continually experimented to find healing and forgiveness exercises that are effective.  I have found that a particular exercise can be effective for one person but not another. Accordingly, I was led to develop a series of exercises. Over the years workshop participants asked if these exercises could be put onto audio cassettes and CDs so they could repeat them. This has resulted in the Healing the Cause - Exercise series - Tapes 1 to 4 (2 exercises on each tape) and CD1 and 2 (4 exercises on each CD)

 

CD - 3 Healing Exercises in English with German translation. 10 Euro

Content: 

Ex1. Forgiving Ourselves. 

Ex2. Changing Perception and Finding peace. 

Ex3. Changing Perception of another - exercise for two people.

 

These exercises are similar to existing exercises already available on CDs but are translated into German.

 

Workshops:

 

1. Three Steps of Forgiveness. 

This workshop concentrates on the process of forgiveness from the perspective of A Course in Miracles. Includes 3 healing exercises.

 Recorded at the Annual Miracle Network Conference in London, November 2001. 1 hour 12 mins. One CD

 

2. Finding and Eliminating the Blocks to Receiving Guidance. 

This talk investigates what stops us hearing the guidance that is ever present in our lives. Recorded at the Annual Miracle Network Conference in London, October 20001 hour. One CD

 

For more details and how to purchase please visit: http://www.acfip.org/audio.html

 

______________________________________________________

 

 

CONTACTS and COURSE INFORMATION 

Search Engine for ACIM Sites, Definitions and Articles by Joe Jesseph.

A Web search engine dedicated to finding discussion and definitions of terms and concepts found in 

A Course in Miracles as well as Web sites, articles and other writings related to the Course.

 

Question and Answer Service from the Foundation for A Course in Miracles. 

Their electronic outreach section has a question and answer service on the theory and practice of the Course. Their database of 1,400 questions and answers is searchable. They no longer take new questions as they feel all possible questions have now been put.

 

Foundation for Inner Peace..........................Publishers of A Course in Miracles and responsible for the translation programme. On-line mail order.

 

Foundation For A Course In Miracles................FACIM is the official teaching organisation of the Foundation for Inner Peace and the copyright-holder of_A Course in Miracles and all related materials. Publishes the quarterly Lighthouse newsletter. They have extensive on-line mail order for their books, CDs and DVDs.

The Foundation was started by Kenneth and Gloria Wapnick and has moved to Temecula in California. Kenneth is my teacher of A Course in Miracles. His body died in December 2013.

Their publications can also be ordered in Australia at:

Adyar Bookshop

230 Clarence Street

Sydney, NSW 2000

Kenneth Wapnick ......ÉÉÉ Biographical information and excerpts from his writings

Kenneth Wapnick on YouTube

Glossary of ACIM terms from FACIM

"The Most Commonly asked Questions about A Course in Miracles"

by Kenneth and Gloria Wapnick

Index of Links to Miracle Studies Resources ...ÉÉ....... A rich resource of materials on A Course in Miracles by an ex-staff member of the Foundation For A Course In Miracle. Joe also has a blog and has recently published  A Primer of Psychology According to A Course in Miracles.

miraclestudies.net  ÉÉÉÉ A Course in Miracles Resource Web Site for ACIM Students

A Course in Miracles Study groups

Search for A Course in Miracles Study Groups Around the World. 

The Foundation for Inner peace also has a study group search engine.

Miracles Studies Australia  http://www.miracle-studies.net.au  lists study groups for Australia and new Zealand

 

Purchase ACIM on line

ACIM Historical Recordings & Video

 

A Course In Miracles Pen Pals:

The Miracle Network http://www.miracles.org.uk hosts a A Course in Miracles pen pals group:

To  join this e-mail discussion group,  send your e-mail address to e.pals@miracles.org.uk.  

They will send you  updated lists of other e.pals and  inform them of your e-mail address.

 

Belief.net ACIM discussion:

This Belief.net web-based discussion is hosted by Joe Jesseph.

http://community.beliefnet.com/forums/forumdisplay.php?f=151

 

_________________________

 

 

INSPIRATIONAL QUOTATIONS

 

About three times a week I send a short quotation from some spiritual teacher or poet to people who have requested some uplifting thoughts. I have included some below. If you wish I can add your name to the email list.

 

 

How long, O Son of God, will you maintain the game of sin? Shall we not put away these sharp-edged children's toys? How soon will you be ready to come home? Perhaps today? There is no sin. Creation is unchanged. Would you still hold return to Heaven back? How long, O holy Son of God, how long?

 

A Course in Miracles  Lesson 250

 

 

Do understand that you are destined for enlightenment.

Co-operate with your destiny, don't go against it, don't thwart it.

Allow it to fulfil itself.

All you have to do is to give attention to the obstacles created by the foolish mind.

 

Nisargadatta Maharaj

I Am That

 

 When you listen to the voice in your head, that

is to say, do not judge.  You'll soon realize: there

is the voice, and here I am listening to it, watching

it.  This I am realization, this sense of your own

presence, is not a thought.  It arises from beyond

the mind.

 

Eckhart Tolle

The Power of Now

 

One is more likely to awaken through surrender than through seeking to waken. The effort to awaken is the effort of ego, whereas to surrender is to give up all efforts and to place oneself in the hands of a vast force that is more powerful than any realization of non duality.

When one finally gives up one's futile attempts to make reality conform to one's own wishes, and allows it to unfold on its own terms, all the energy that was tied up in foolish attempts to manipulate the universe is freed up.

 

Mariana Caplan

Halfway Up the Mountain - The Error of Premature Claims to Enlightenment

 

 

________________________

 

Michael Dawson

PO Box 125

Point Lookout

North Stradbroke Island

Queensland 4183

Australia

 

EMAIL:       mdawson@acfip.org

WEBSITE:   http://www.acfip.org